Kurzes Sommer-Update

Hallo zusammen,

Ende August und seit Mai keine Meldung mehr? Nun ja. Es hat sich nicht besonders viel ereignet.

Die allgemeine Hitze hat dem Hofrasen ganz schön zugesetzt. Aber das hatte den „Vorteil, dass der Rasenmäher in dieser Saison mal etwas ruhiger treten konnte. Nur den schier aus dem nix sprießenden Sauerampfer mussten wir immer wieder ausstechen.

Sommerstimmung

„Ruhiger treten“, war auch meine Devise!

Ein paar Kleinbaustellen gab es natürlich: Gemeinsam mit meinem Sohn haben wir für den Pizzaofen ein regensicheres Dach gebaut, angefangen einen Grillplatz bzw. Feuerplatz anzulegen und die Tenne in der Scheune freigeräumt.

Dabei hat auch Schwiegermama geholfen. 

 

Die restliche Fläche des Lehmbodens in der Tenne habe ich versucht nun auch noch auszugleichen. Nach ein paar Tagen der Trocknung habe ich mir eine kleine Rüttelplatte gemietet und den Boden verdichtet.

Nun werden sicher wieder ein paar Risse entstehen, aber die werde ich noch nacharbeiten und dann versuchen, die Oberfläche mit einem Hartwachsöl irgendwie zu fixieren bzw. beständiger zu machen.

Wie lange das halten wird, bleibt abzuwarten. Früher wurden derartige Lehmböden mit „natürlichen“ Mitteln (wie Urin und Ochsenblut) beständig gemacht…

Tue ich nix: wird es die Oberfläche über die Zeit  immer wieder aufreiben und ständig staubig sein.

 

Ist der Boden dann erstmal (nach meinen Vorstellungen) fertig, haben wir in der Tenne eine tolle Alternative zur Aufstellung des Gerüstbohlentischs oder der Tischtennisplatte!

In beiden Fällen muss ich mir dann noch Gedanken über die Beleuchtung bzw. „Beheizung“ dieser Fläche machen… Es bildet sich!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.