Stück für Stück – einer Liste folgend…

Anfang 2017 – Es war eine schwere Zeit!

Gerade erst war mein Schwiegervater nach kurzer, schwerer Krankheit verstorben. Mitten aus dem Leben gerissen. Aus der Familie, dem verdienten Ruhestand, mit Plänen für das eigene Heim und Plänen für das Fleckchen im Spreewald, von dem ich hier berichten möchte.

So war es seine Art: All seine Pläne wurden stets aktualisiert. War das Eine erledigt und abgehakt, gab es neue Notizen. Diese lagen, fast vorausschauend, auf seinem Schreibtisch. Bereit zur Umsetzung!

Meine Frau und ihr Bruder hatten nie großes Interesse am Grundstück ihrer Vorfahren gezeigt. Gerade, weil es schier unvorstellbar war, dass dies jemals zum Thema werden könnte. Zu unterschiedlich sind die eigenen Interessen, als das man sich ein Leben auf dem Dorf vorstellen wollte.

So stand für meinen Schwiegervater, seit Anfang der Neunziger, das Hauptziel: Alles für den Erhalt der Substanz und für die Beseitigung eventueller „Altlasten“ zu tun, um den Kindern wenigstens eine Wertanlage mit auf den Weg zu geben.

Auch wenn es für mich hier keine Kindheitserinnerungen gab (ich kam erst 1991 in die Familie), so fand ich bereits damals, dass es sich bei diesem grünen Flecken um etwas Besonderes handelte. Bis 2007 fanden im Spreewald unzählige Familientreffen bei Oma Annemie statt. Ob der obligatorische „11Uhr-Schnaps“, ob Eier(an)malen in „Hildes Küche“ und auf dem „Marienberg“, ob Bescherung am warmen Kachelofen oder die „Jugendherberg-ähnlichen“ Übernachtungen im Dachstübchen zu Weihnachten… es war immer ein besonderes Erlebnis!

Doch spätestens mit der Geburt meines Sohnes (2009) wurde dieser Platz zum gemeinsamen und „hochfrequentierten“ Wochenend- und Feriengrundstück. Genug Zeit und Platz, um Großeltern, Eltern und Enkel – die ganze Familie – einander näher zu bringen. Lag er doch genau auf „halbem Weg“ zwischen den eigentlichen Lebensmittelpunkten in Berlin und Sachsen!

Nun 2017:  Die Familie in tiefer Trauer! Wie weiter? Was tun?

Gemeinsam beschlossen wir in der Familie, den Weg weiter zu gehen.

Stück für Stück! Dem Willen und den Wünschen des so sehr vermissten Ehemanns, Vaters, Großvaters und Freundes folgen!

Eine Liste hat er uns mit gegeben!

Ehemann, Vater, Opa und Freund