Rückblick auf 2021

Hallo zusammen,

Das Jahr war wieder rum wie nix…

So kurz vorm „winterfesten Dicht machen“ – hat es tatsächlich noch geklappt, dass ich einen Torbauer gefunden habe und dieser die große Scheunentoröffnung mit einem Aluminium/Glas-Element geschlossen hat!

Jetzt ist die Scheune wirklich „DICHT“! Jedenfalls kommt kein richtiges Lüftchen und auch kein Regen mehr in die Scheune

 

Auch für unsere „Untermieter“ habe ich eine Lösung gefunden. In den letzten 2 Jahren waren immer wieder ein paar Rotschwänze durch die Bretterlücken des Holztores hindurch und haben sich ein ruhiges, trockenes Plätzchen für Ihren Nachwuchs gesucht. 

In die „Lücke“ habe ich gleich 3 Nistkästen angebracht! 

 

Nun muss sich Familie Rotschwanz nur noch daran gewöhnen, „im Anbau zu wohnen“.

Trotz Corona haben wir unser „Fleckchen im Spreewald“ wieder intensiver genutzt. Die Familie ist durchgeimpft und so kam es auch zu kleineren Treffen zwischen der Arbeit. 

Die Innengestaltung ging voran.

Der Anschluss aller Leitungen an den Sicherungskasten und der Zwischenboden bildeten hier die Grundlage für den Einbau und die Einrichtung der neuen Scheunenwerkstatt.

Alte und neue Möbel (teils aus dem „Stalllager“ reaktiviert, selbst gebaut und teils übers Netz und Ebay gekauft) sorgten für die ersten Familienrunden in der Scheune. Sogar eine erste Übernachtung unterm Scheunendach hat es gegeben…   

Pläne fürs kommende Jahr?

Mit den Restmaterialien (Paletten, Ziegel und Lehm) aus dem Scheunenbau würde ich gern einen Pizzaofen zusammenbauen. Hoffentlich ein Projekt, bei dem mir mein Sohn helfen kann und wird…

Ansonsten denke ich, dass ich die Planung für die Stallsanierung forcieren kann. Da gilt es jedoch noch ein paar bürokratische Hürden zu nehmen, wo ich leider noch nicht absehen kann, was raus kommt. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.