Rasen mähen als „Tiefenentspannung“

Kein Plan fürs Wochenende?

Bevor man selbst nur vorm TV rumhängt, der Nachwuchs – vom Home-Scooling genervt – auch nur stundenlang Papas PC blockiert und „daddelt“, nutzten wir die samstäglichen Sonnenstrahlen zum Abstecher in den Spreewald.

Und wie eine Explosion: Alle Sträucher und Bäume (Kirsche, Pfirsich etc.) scheinen gleichzeitig zu blühen!

 

Hier findet jeder seine „Beschäftigung“ (Abseits jedweder Technik)!

Ich nutzte die Gelegenheit um unseren Rasenmäher aus dem Winterschlaf zu holen.  Nach intensivem „Gutzureden“, tat er mir tatsächlich auch den Gefallen aufzuwachen.

Rasenmäher im Einsatz

Eigentlich noch nicht sehr alt – jetzt 4.Saison – machte er letztes Jahr einige Sperenzchen – natürlich nach Ablauf der Garantie…  Normal funktioniert er mit einer Starterbatterie (also wahrscheinlich schon wieder vielzuviel Elektronik?!) ohne eine Alternative, wie z.B. einer Zugleine… Es gibt also immer nur ein „JA, ok!“ oder ein „NEIN, ich will nicht!“

Das Grundstück hat ja einige Quadratmeter: 2 bis 2,5 Stunden benötigt man schon – Für mich die reinste Tiefenentspannung!

Dann Mittagessen in der Sonne – „Einfach Herrlisch“!

Im Anschluß baute ich noch die „sanierte“ Baumrollen-Bank auf.

Damit die Rollen diesmal vielleicht etwas länger überleben, habe ich unter den Auflageflächen je eine Ablaufrinne (a 50cm Länge) im Erdreich eingelassen. So sollte die Feuchtigkeit hoffentlich nicht so intensiv das Holz beanspruchen.

Die Bank bekam wieder ihren alten Standplatz vorm Sonnengiebel der Scheune.

 

Zur Einweihung der alten/neuen Bank gabs als Abschluß dann Vanilleeis mit (selbstgemachten) Rhabarber – natürlich im Sonnenschein!

Abends wieder zurück nach Berlin – Prima Samstag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.