Herbst 2020

Der Hauptstromanschluß zur Scheune ist gelegt!

 

Mit dieser Tatsache und dem vorhandenen Fußboden geht es an die weitere Gestaltung des Innenbereichs.

Als nächsten Schritt versorgte ich mich mit entsprechenden Installationsmaterialien: Kabel, ausreichend Verteiler- und Steckdosen, Befestigungsmaterial, Schalter und die ersten „Verbraucher“ (wie Lampen, Heizstrahler).

Da alles im „alten Look“ erscheinen soll, habe ich mich für sichtbare, schwarze Kabel- und Kabelschellen, entlang der Holzbalken, entschieden.

Die zwischenzeitliche „Kuppel-Beleuchtung“ habe ich nun ebenfalls schon mit Schaltern ausgestattet und für den Anschluß an die Stromtafel vorbereitet (bisher noch über Stecker).

Mit der erneuten Zeitumstellung (als hätten wir keine anderen Sorgen!) ist es in meiner Scheune nun aber schon ab 16.00Uhr derart dunkel, dass kein ordentliches arbeiten mehr möglich ist. Klar: Ich kann mir ein paar Strahler aufstellen – ist aber nicht das Gleiche.

Bisher habe ich nun schon über 150m „Strippen“ gezogen und in den Verteilerdosen mit Steckklemmen „verknüppert“ – geschätzt noch etwa ein Wochenende und ich kann den Elektriker fragen, ob er Zeit zum durchmessen und anschließen hat.

Doch mit der zeitigen Dunkelheit steht auch der Winter vor der Tür… Zeit zum „Winterfest machen“! Dann ist die diesjährige Saison schon vorbei…

Oh Mann – bitte nicht traurig sein, wenns dann erstmal etwas ruhiger mit der Berichterstattung wird.

Hier auch nochmal eine kleine Bitte und Erinnerung:

Ich freue mich auf weitere Kommentare, Hinweise und Vorschläge!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.