Frühling im Spreewald

Hallo zusammen,

Ja, bald geht es wieder los!

Erste Kurzbesuche auf dem Hof ließen Hoffnung aufkommen, in Kürze wieder die „Tore zu öffnen“. Ostern ist ja auch nicht mehr allzu weit entfernt. 

Zum großen Familientreffen werden dann sicher auch die Eckpunkte für die diesjährigen Maßnahmen festgelegt.

In erster Linie muss die, vom großen Februarsturm „fachmännisch“ umgelegte, Fichte zerkleinert und beiseite geschafft werden. 

Hof vor dem Sturm

Der (ehemals) gut 15m hohe und ca. 50Jahre alte Baum wurde vor ein paar Jahren schonmal ganz gewaltig durchgeschüttelt und wir dachten, wir müssen ihn zwangsfällen. Doch bis auf ein paar Risse im Boden hat er sich trotz Trockenheit wieder ganz gut regeneriert.

Die Gefahr, dass er in Richtung Sitzecke oder gar auf das Stallgebäude hätte fallen können, bestand immer. Aber der hofübliche Windzug kommt immer vom rückwärtig liegenden Feld, an der sanierten Scheune vorbei, genau auf die Fichte, diagonal über den Hof, hin zum Tor… und so ist er dann auch gefallen.

nach dem Sturm vom 19.02.22

Gegen Abgabe des Holzes hat sich schon ein Nachbar bereit erklärt, den Hof wieder vorzeigbar „herzurichten“!

Ansonsten wird sich unsere „Frühjahrs-Konzentration“ vorerst auf die Instandsetzung des Straßenzauns richten.

Doch woher soll das Material kommen? Baustoffe zu besorgen, ist ja echt problematisch – wir werden sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.