Scheune Bautagebuch 2.KW

Huiiiii! Wind und Wetter brausten übers Land…..

Nachdem die Rollschicht am Giebel und der halben Hofseite über einige Tage trocknen konnte, ging es flux weiter:

  • Schicke Schwelle!

Die ersten Stützen, Streben und Riegel wurden getauscht. Die Grundschwelle wurde auf der neuen Rollschicht montiert und verankert. Die Verbindungen zu den Stützen mit Winkelprofilen verbunden und die komplette Rückseite wurde für den Maurer vorbereitet und abgefangen.

Der Holzstapel wächst und wächst!

Holzstapel

Ohne schon einen genauen Plan für die Wiederverwendung zu haben, „sicherte“ ich am Wochenende 4 Maurerkübel voll mit Lehm und Stroh aus den alten Gefachen.

Da sich am Giebel, mit der „Bitumen-Wellplattenverkleidung“, zahlreiche Wespen versammelten und durch die vielen Schlitze und Lücken Zugang verschafften, bekam ich Panik, dass ich womöglich wieder den Kammerjäger holen müsste.

Aber die schwarz/gelb gestreiften Tierchen sonnten sich wohl nur auf und unter den dunklen, aufgeheizten Platten. Ich nutzte die Gelegenheit, um die Platten komplett abzureißen. Dies ging dann doch schneller als gedacht.

Nackte Wand

Phu! Der Anblick der mitgenommenen Giebelansicht (Wetterseite) ohne Verkleidung war dann etwas ernüchternd. Nicht umsonst fiel unseren Vorreitern damals nichts besseres ein, als die Pappen vorzunageln…

Weiter, weiter, immer weiter…

Am Montag beginnt der Maurer an der Rückseite!

 

2 Antworten auf „Scheune Bautagebuch 2.KW“

Kommentare sind geschlossen.