Rückblick 2017 – Was sonst so passierte

Mit der sehr emotionalen Beerdigung meines Schwiegervaters, Anfang Februar, mußte das Leben irgendwie weitergehen. Ende April traf sich die gesamte Familie vor Ort und beriet, wie es mit diesem schönen Fleckchen weiter gehen sollte.

Alle waren wir uns einig, dass das Grundstück in nächster Zeit auf keinen Fall verkauft wird! Gemeinsam sprachen wir uns dafür aus, dass wir Siegfrieds Weg, Haus und Hof vor dem Verfall zu schützen, noch einige Jahre fortsetzen werden. Ergibt sich eine neue Situation, wird auch neu entschieden.

Als erster Ansatz stand die Einholung von Angeboten für die Sammelgrube. Um auch sonst nicht (untätig) unnütz viel Zeit ins Land gehen zu lassen, bat ich meine Schwiegermutter, die beiden separaten Zimmer im Erdgeschoß nach meinen Vorstellungen renovieren zu dürfen.

Mit der Erlaubnis wurden diese Zimmer dann in Gemeinschaftsleistung, über einige Wochenenden hinweg, komplett (inkl. Fußböden, Ausstattung und Einrichtung) renoviert.

Ende Juni konnten wir dann auch noch die „Notfällung“ zweier zu groß gewordener Fichten von Siegfrieds Liste streichen. Diese drohten nämlich, beim nächsten Sturm, auf Stall bzw. Scheune zu fallen und mußten der Kettensäge weichen.

  • Der musste leider weg...

 

Im Herbst begann ich, die Hoftreppe für die geplante Sanierung 2018 vorzubereiten. Bei der Erneuerung der Sammelgrube stellten wir nämlich fest, dass die außengeführte Küchenabwasserleitung  frei und direkt ans  Treppenfundament entwässerte…  Somit stand dieses ständig unter Wasser und hatte nicht genug Zeit ab- bzw. auszutrocknen. Frost und Witterung taten das ihrige dazu und so lösten sich bereits einige der Fliesen.

Mit der Verlegung des Leitungsverlaufs nach Innen (im Zuge der Sammelgrubensanierung), war der Feuchtigkeit Einhalt geboten und wir konnten an die Instandsetzung der Treppe denken.

Anfangs holten wir uns für die Beurteilung ein örtliches Unternehmen dazu und baten um ein Angebot. Leider schlug uns der gute Mann nur den Abriß und den Neubau der Treppe vor.  Da kein Angebot kam und wir uns ohnehin nicht mit diesem Gedanken anfreunden konnten, nahm ich mich dieser Sache an.

  • Treppe im Urzustand

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.