Abschluß Vorbereitung

So! Die letzten Wochenenden wurden genutzt, um weitere Vorbereitungen für den Baustart an unserer Scheune zu treffen.

Hauptpunkt dabei, war die Freilegung des Feldsteinsockels und die Bereinigung der „Lücke“. Dies ist auch wichtig, damit überhaupt ein Gerüst gestellt werden kann.

Sowohl im Innen- also auch im Außenbereich muss der Feldsteinsockel frei zugänglich sein.  Vor allem außen ist das Erdreich in Teilbereichen noch so hoch, dass gerade so die Rollschicht zu sehen ist.

Innen war die rechte Seite bereits gut frei. Auch wenn hier, in der gepressten Heu- und Strohschicht  immer wieder ganze Birken zum vorschein kamen. 

Auf der linken Scheuennhälfte ist die festgetretene Rest-Strohschicht jedoch viel dicker. Außerdem stießen wir hier wieder auf dickere Stämme, Stammreste und Balken.

Früher oder Später muss das alles noch raus!

  • detail

Auch der kleine abgeteilte Raum mußte geräumt werden. Hier bildeten vernagelte Dielen eine Art Boden. Da der Boden auf Höhe der Rollschicht und des Schwellenbalkens lag, mußte der auch raus (war aber auch vom Holzwurm durchfressen).

Wieder raus:

Am letzten Wochenende vorm Rüsttermin war es soweit. Wir trafen uns mit dem Nachbarn zur Lückenberäumung. Mit dessen Hilfe und seinem (bestimmt schon 50 oder 60Jahre alten) Bagger schafften wir, was per Hand wohl Wochen und Monate gedauert hätte…

Technik ist alles! Mit einer Bagger-Schaufel waren gut 1m³ Schutt verschwunden (egal was drin war!). Aber durch dicke Haselstrauchwurzeln (bis zu nem halben Meter Durchmesser!) konnte der Bagger auf der Scheunenrückseite leider nicht helfen. Da blieb es richtige „Knochenarbeit“!

 

  • Die "LÜCKE" 2017

Endlich eine einigermaßen ebene „Lücke“!

Trotz eines kleinen Schlauchplatzers und kurzer Pause (mit leichter Panik: Abbruch???) hielt der Bagger tapfer durch – Nun zum nächsten Schritt!

Wir haben es geschafft!